Vorkurse auf dem Prüfstand - Mathematischer Kompetenzerwerb im GHR Lehramts Physik Studium

Martin Panusch, Sebastian Korff

Abstract


In der Ausbildung von Physiklehrkräften wird ein Grundrepertoire von mathematischen Kenntnissen vorausgesetzt, welches aber nicht explizit Inhalt des eigentlichen Physik Studiums ist. Studierende äußern oft mangelndes Verständnis für die mathematische Art der Problembetrachtung, die nicht selten als letzte Konsequenz zum Studienabbruch führt. Zur Überbrückung zwischen Schul- und Hochschulmathematik werden an vielen Universitäten spezielle Vorkurse angeboten, welche den Einstieg in die ersten Semester vereinfachen sollen. Im Herbst 2011 wurde an der Universität Flensburg ein solcher Vorkurs durchgeführt und flankierend zu einer aktuellen Studie im Bereich Chemie analysiert. Der fünftägige Kurs thematisierte zentrale mathematische Methoden der Analysis und Algebra, die im Curriculum bei mechanischen, elektro- und thermodynamischen Fragestellungen benötigt werden. Evaluiert wurde in einem Prä-Post-FollowUp Design mit Kontrollgruppe durch einen Fragebogen. Der ordinale Vergleich der erreichten Punktzahlen zeigte im zeitlichen Vergleich keinen signifikanten Unterschied.

Schlagworte


Empirische Sozialforschung, Vorkurs, Mathematik, Evaluation

Volltext:

Beitrag DD 03.03


© 2010-2016 Internetzeitschrift: PhyDid B - Didaktik der Physik - Beiträge zur DPG-Frühjahrstagung (ISSN 2191-379X) - Einstiegsseite