Faszination Regenbögen - Brücke zwischen Physik und Kultur?

Marc Scheffler, Alexander Strahl

Abstract


Der Regenbogen ist eines der interessantesten Naturphänomene und findet sowohl in der Kultur als auch in der Physik Beachtung. Durch den Regenbogen lassen sich verschiedene Aspekte der Strahlenoptik, aber auch der Brechung und Dispersion veranschaulichen. Er ist aber nicht nur physikalisch faszinierend, auch in der europäischen Kulturgeschichte, z. B. der Malerei, taucht er immer wieder als Motiv auf. An Beispielen aus der Kunstgeschichte kann der Betrachter sein eigenes physikalisches Verständnis des Regenbogens schulen und anwenden. Dieses Zusammenspiel schafft eine hohe Motivation, sich mit den zugrunde liegenden physikalischen Gesetzen zu beschäfigen. An vier Aspekten des Regenbogens soll kurz der physikalische Zusammenhang gezeigt werden, um sie dann mit Bildern der darstellenden Kunst zu vergleichen.

Schlagworte


Regenbogen, Malerei



© 2010-2016 Internetzeitschrift: PhyDid B - Didaktik der Physik - Beiträge zur DPG-Frühjahrstagung (ISSN 2191-379X) - Einstiegsseite